header image
Bilder von der Premiere der Widerspenstigen online!
10. Juli 2008 | Ein Beitrag von , abgelegt unter Vermischtes. [ Kommentare: keine ]

Unser Cheffotograf vom Dienst Ullrich Wille hat die Premierenfotos eingestellt! Tolle Fotos, nicht?

Ich wollte das hier noch einmal erwähnen, weil die Blog-Rolle schon ein Stückchen weiter gedreht wurde, sozusagen ein Leserservice!

Schöne Ferien!


Erbsennachbericht vom großen TaGGS-Tschüß-Tag
7. Juli 2008 | Ein Beitrag von , abgelegt unter Vermischtes. [ Kommentare: keine ]

Marina Mondkind hat diesen Beitrag geschrieben:
“Die Widerspenstigen” waren fleißig und waren schon um 9 Uhr in der Aula. Sie gestalteten die Aula schick und probten für ihren geplanten abendlichen Auftritt.

Später  erschienen nach und nach die Hamletten und fingen zum letzten Mal an, Neon-Wolle in der Aula zu einem riesigen Spinnennetz zu verbauen.

Ab 15 Uhr gab es dann Kaffe und Kuchen. Heute war der letzte Tag, an dem “Die Großen” da waren, da sie ja jetzt studieren gehen. Doch nicht nur die 13er und 12er gehen, auch Corinna geht, und zwar ein Jahr ins Ausland. Es wurde das eine oder andere Auge nass.

Um 17 Uhr schließlich die letzte Aufführung “hamlet.net” Riesenapplaus und Wehmut. Unsere “Hamletten” hatten sich zur Derniere kleine Gags ausgedacht. Hannes, unser Hamlet zum Beispiel, durfte zeigen, wie toll er beatboxen knn.

Nach der Vorstellung wurde der Grill für Gäste und TaGGSler angeschmissen. Als alle gesättigt waren, fanden wir uns im Foyer ein, denn verschiedene Leute hatten sich zu aller Unterhaltung Kleinkunstkram ausgedacht. Benno sang seine “Zootier-Nummer”, Jules las einen Herrn Sonntag Text vor, Hannah spielte ein Klavierstück, Herr Thom* Gitarre, Esra las zwei Gedichte vor, und sie und ich machten die “Hotline” Nummer von Wenzel

19.45 Uhr wurde dann die zweite Vorstellung von “Die Widerspenstige Zähmung” gespielt. Viel Action, viel Spaß! Danach waren wir dran, die Jüngsten, mit unserem Stück “liebemachttot”. Im September werden wir damit nach Kassel zum Schultheatertreffen als Vertreter Mecklenburg-Vorpommerns fahren, aber davor ist noch ordentlich Schweiß angesagt, das Stück kriegt noch Festivalschliff, sagt Anne Holz.

Alle waren schließlich glücklich, dass die Sheakespearefestspiele von TaGGS so rund und schön über die Aulabühne gegangen sind und im Anschluss war Feiern, Tanzen und Reden angesagt!!!!!
Am Sonntag, nach zwei Stunden Aulaputzen, gab es dann auf der Leinwand im Saal die Fernsehdokumentation vom Theaterkanal über das “Liebe-Macht-Tod”- Festival und den Film “hamlet . net” ! Och, schön wars!


Der widerspenstige Hamlet macht Liebe tot!
2. Juli 2008 | Ein Beitrag von , abgelegt unter Vermischtes. [ Kommentare: 9 ]

Genau! Am Samstag, den 5. Juli, ab 17 Uhr schaut TaGGS mal, wieviel Shakespeare derzeit am Goethe geht! Ab 17 Uhr spielen wir, unterbrochen nur von den notwendigen Umbaupausen, unsere diesjährigen Produktionen hintereinander!

Zuerst, also um 17 Uhr, gibt es zum allerletzten Mal “hamlet.net”! Wers verpasst, hat nachher durch noch die Fernsehversion im Theaterkanal!

Um 19.45 Uhr (ungefährer Wert!), also wenn der Umbau fertig ist, spielen wir “Der Widerspenstigen Zähmung” und anschließend, so gegen 21.10 Uhr gibt es dann noch “liebemachttot”. Letztgenannte Produktion ist übrigens unlängst ausgewählt worden, im September als Meck-Pomm-Beitrag zum Schultheater der Länder nach Kassel zu fahren!Toll, unsere “Erbsen”, oder?

Zwischendrin und hintendran gibt es “Kleinkunst” im Foyer, wir wollen noch ein bisschen mit unseren Fans feiern, und den Sommer eingrillen!

Noch einmal in Kurzform:

Letzte Chance!
Sehen Sie Goethes gesammelte Shakespearewerke an einem Abend!

DER WIDERSPENSTIGE HAMLET MACHT LIEBE TOT

Samstag, am
5. Juli 2008

17-18Uhr
„hamlet.net“

18.30 -19.30 Uhr
im Foyer Kleinkunstkram/ Kantine

19.45 – 20.30 Uhr
Der Widerspenstigen Zähmung

21.10 – 22.00 Uhr
liebemachttot
Also, wir sehen uns am Samstag?


Hamlet bloggt vom Landesschultheatertag in Stralsund!
1. Juli 2008 | Ein Beitrag von , abgelegt unter Vermischtes. [ Kommentare: 5 ]

Hannes, also Hamlet hats geschrieben!

Stralsund, wir kommen! Liveblogging ist in, also schreib ich live einen Beitrag der erst später… egal! Die ersten Stunden sind doch bekanntlich die spannendsten, oder?

6: 05 Uhr mein wecker klingelt.
6: 13 Uhr ich stehe auf.
6: 30 Uhr mein erster kaffee.
6: 45 Uhr (jetzt sollte ich vor der aula stehen…)
6: 46 Uhr es klingelt… ach ja das kostüm.
6: 50 Uhr meine einpackaktion wird etwas hektischer.
6: 53 Uhr ich gehe aus der tür.
6: 55 Uhr schuhe zubinden!

6: 57 Uhr
Ankunft vor der Aula. Der Bus ist da, voll und alle sind in Hektik! „Ich würde gerne pünktlich kommen.“ rein jetzt! Und die Bastelsachen für die Kronen? Ups. Ich sitze neben Michi, muss den Laptop erklären. Ja ja, live blogging – ohne Internet. Ich stells heute Abend rein. Ich bin gespannt, ob mein Vorhaben gelingt. Kommentiert durch den Tag. Vergessene Dinge: Wasserflasche, Kopfkissen, Ohropacks…

7: 02 Uhr
„…sind alle da? Und sagt jetzt nicht wieder vorschnell ja, eben war Hamlet noch nicht da.“ – HEY FAHRT NICHT OHNE MICH!

7: 02 Uhr Abfahrt Schwerin. Geplante Ankunft 9:30Uhr Stralsund, weil dann geht’s los.
7: 03 Uhr „..keine Fotos vor 8Uhr!“ – jaa, is ja gut.
7: 04 Uhr Michi nervt. „…sind wir schon da?“
7: 05 Uhr „Haha, ihr müsst alle zur Schule, ihr … !“

7: 26 Uhr Michi will Kronen basteln. „…hab heute morgen so schnell nur Klebestreifen gefunden… hat jemand ne Schere?“ – mein Tipp: das Papier reicht nur für eine Krone… es schaukelt, Michi schneidet.. eine Busfahrt, die ist lustig… „die wird ja fetzy“

7: 32 Uhr ich konnte nicht abwarten… die ersten Fotos! (Kronen basteln, Busfahrer, Busfahrende)

7: 37 Uhr
was zieht ihr eigentlich zum Abiball an? Wer – ich? Ja, du auch. Ihr beide. Wer war die zweite? Ich? Ja! Also, ich so ein Lederrock bis hier, lila BH, Maika hat gesagt, lila ist die geilste Farbe der Welt…

8: 02 Uhr Wetter: blau. Bus schläft zu gefühlten 50%. Ein Glück – sind wir erst heute Nachmittag dran.

8: 03 Uhr Anna lernt text. Michi liest Neon. Anne und Silke diskutieren seit Fahrtantritt 7:00Uhr angeregt. Judith schläft, gefühlt seit gestern. (szenische Probe: schlafsack auf Schulhof) – Fusiongeschädigte.

8: 08 Uhr an mein Ohr dringt chuck norris aus dem hinterem Teil unseres Gefährts.

8: 17 Uhr gefühlte Geschwindigkeit 80km/h.
8: 18 Uhr wie kam es eigentlich zu dieser Bustour? Wer öfter mal Linie 100 (um Schwerin herum)fährt, hat wohl schon mitbekommen, dass dort neue Stimmen zu hören sind. Richtig. Naja, und als Danke gabs nen Bus. (Dank an schmalzundmarmela.de übrigens!) Den nutzen wir jetzt und haben unseren Freunde, uns und unseren TaGGS-Nachwuchs eingepackt und los!

[also anwesend: (komplett)Abi-, (teilweise) A-, B- und I- Ensemble, unsere Technikcrew, Spielleiterinnen und unsere Freunde von Blaubart (Blaubart wird auch gespielt heute und für mich ist es eine Premiere. Ich bin gespannt.)]

8: 24 Uhr Michi bastelt wieder. Wir haben ein paar Schläfer mehr als vorhin. Ich bekomme Hunger. Pizza? Hmm…

8: 45 Uhr „sind wir schon da?“ Nr.2

9: 00 Uhr „Hast du eigentlich die Kostüme eingepackt?“ Antwort: „Äh, nein, ich dachte, wir spielen heute mal nackt. Als Protest gegen Kinderausbeutung… ”

9: 03 Uhr „wir kommen zu spähet“ – quatsch, wir sind doch noch gar nicht da.
9: 06 Uhr Stralsund 27km (Abfahrt 1000m)

9: 24 Uhr Stralsund in Sicht! Das wird eng werden. Wir (Michi und ich) haben sich entschieden laut Musik anzumachen.

9: 25 Uhr Ansage von Silke. Wir erreichen in wenigen Minuten die große Hansestadt Stralsund. Wir bitten Sie jetzt langsam die Augen zu öffnen, das Divenverhalten anzuschalten. Wasserflaschen schließen…. usw.

9: 30 Uhr jetzt sollten wir da sein… Theater wo bist du?
9: 31 Uhr ich sehe eine Kirche. (der Dom von Stralsund? Der Michel der Ostsee?) – ich lese auf Schild irgendwas mit Kloster.

9: 34 Uhr Theater in Sicht! Schnell rein!

9: 42 Uhr ich habe im renovierten Theater in Stralsund platzgenommen.
9: 43 Uhr Eröffnung! Rede… Begrüßung… Yeah Horst von Stock ist auch da! Der Moderator meiner Kindheit. Der ist eng verwandt mit Körmit dem Frosch. Also Fritösen aus, Horst ist etwas sparsam mit seiner sprache. Etwas zu leise… ah ein Professor. Eine Rede! 16,6 mio Eurös hat das Theateranstreichen gekostet. Stralsund Weltkulturerbe… soso.. Allgemeinbildung… danke an den Lehrkörper.. ihr seid die Schmiede der Zukunft!…sag ich doch.. Meine Meinung… also Theater macht Spaß und ist wichtig… Danke fürs Mitmachen…
so Horst ist wieder da.
(Dorothea Goldsch, die Frau für unser Stück! Danke!)

9: 58 Uhr Horst kündigt das Stück an, allerdings verstehe ich ihn nicht. Naja Regensburg… Schule… oh Bewegung… 20 Leute oder mehr verlassen die Reihen…ach so, die spielen jetzt.

9: 52 Uhr schalte ab fürs Stück . Kommentar gibt’s später.

11:04 Uhr Das Stück ist vorbei. “Ein Zauberspruch für alle Fälle“- Heringsdorf, nicht Regensburg.

Mein Kommentar zum Stück:
Es war schön. Musikalisch, bunt, süß. Fabelwelt in Irland. „Do you speak english?“ Also Grace versucht die Elfen vor den Hexen zu warnen, geht in den Zauberwald, Luke wird von Mama hinterher geschickt. Er glaubt natürlich nicht an diese Spinnerei von Kobolden, Elfen, Drachen, Hexen und so… allerdings begegnet er auf seiner Suche genau diesen Figuren.
Mit viel Liebe zum Detail, vielen Ideen, zu Musik, Tanz und Theater werden mühevolle Details in Szene gesetzt. Besonders aufgefallen sind die Hexen-Lehrlinge, Grace und die Elfen. Das Publikum hatte Spaß, wir hatten Spaß und auf der Bühne wurde auch gelacht und getanzt. Musikalisch wurde das Stück witzig begleitet, die wie immer bunt gemischte Truppe aus Heringsdorf hat uns gut unterhalten, auch wenn ich mir ein eindeutiges Ende gewünscht hätte.
Schönen Gruß nach Regensburg Heringsdorf. Weiter so!

11:15 Uhr Ich höre E-Gitarre und muss die Kabine suchen und Vorbereitungen für unsere Aufführung treffen. Die Herausforderung des Tages wird sein: 1h zum Aufbauen.Ein Drittel der Zeit also, die wir sonst brauchen, das wird heiß. Mehr später.

11:19 Uhr wir haben eine Garderobe für jede Gruppe, fließend Wasser, Platz, traumhaft! (mit Surchsage, Silke Gerhardt( hihi die Landeschefin für DS halt…) bitte auf die Bühne!)

Nächstes Stück: Traumschiff aus Ribnitz Dammgarten

Meine Stimme: Es wurde viel Musik gemacht, Schiffsatmo, Tanz hatte zu wenig Bezug zum stück, Musik war lustig, auch wenn die Lieder zu bekannt waren… dady cool und moviestar… naja, es gibt viel viel mehr zu sagen… aber mir rennt die Zeit davon. Schade, sollte dann doch als Kritiker anreisen und nicht als … Ham… pelmann? Haha.. Selbstironie aus. Ich geh lieber wieder hoch, ansonsten verpass ich noch Runde 3.

12:37 Uhr habe Ludwig gesehen!!! YEAH!
12:39 Uhr Requisiten sind alle fix reingetragen, Stress! Essen! Umziehen! Schminken! Wo sind denn alle! Aa!

13:33 Uhr die Theaterflöhe aus Neubrandenburg sind fertig. Super Thema! Kannte echt jeder, wenn die Eltern einem zu viel werden! Ich fand es eine süße Sache. Linkenpark hat mich zum Mitgrooven gestimmt und passte super zu den Superhelden. Sie waren die Helden auf der Bühne, die hoffentlich noch viele solcher Stücke bewältigen. Potential zu noch mehr! Besonders schön fand ich die Namen. Ihr wart echt mal kreativ. Ich war früher übrigens Mr. Unsichtbar. Yeah. Weiter so!

Jetzt heißt es in die Hacken spucken! Irgendwie sind alle außer mir zum Essen und die Lysis lichten ein. Bei mir total Verwirrung. Ansage nicht mitbekommen!

15:59 Uhr das wars. Auf einmal war das Publikum da, ohne Einlassansage von der Inspizienz… haben es wohl alle beim Mittagessen nicht ausgehalten… Der Oberstress, ohne viel, nicht unsere Allerbeste, aber der Trost ist, es kommt ja heute auch im Fernsehen eine etwas gelungenere Variante. Was soll ich noch sagen… es war alles etwas anders, etwas improvisiert, ich glaube unsere Leuchte war noch nicht so weit und sowieso, wo sind eigentlich die Spots? … Naja 2 tage nach der Fusion… es war zu sehen, ABER wir haben es hinter uns. Ludwig wird sich wohl gefragt haben, was das für ein Stück war. Ich verrats ihm nachher. Der Rest ist Schweigen. (Interessant, trotzdem viel Applaus, ein Festival ist eben Ausnahmesituation!)

16:02 Uhr die lyssis auf der bühne, ich höre jedes Wort über den Lautsprecher, der in der Garderobe an der Wand hängt. Einsprechen. Oh die Glocke! Ich lauf los! Ich höre auch da: schnell… ach du Scheiße…. tai tui tei
Fehlalarm. Da hat nur einer mit seiner Triangel geübt. Eine Lysi läuft übern Flur, geschätzte 5 min bis Start. Silke: nicht schön heute das Bühnenbild und das Licht, aber selten. Ja, so habe ich bei uns auch gerade gefühlt.

16:05 Uhr schhhhhhh (immer noch einsprechen) p t k f s sch – jaja, es sind die alten Lysi- Hasen.
Ganz cool, ganz abgekocht. Wir hatten das Einsprechen vergessen, oder nicht mehr geschafft oder so!

Ooooooh ich muss los, habe gerade den Schlachtruf der Lyssis über Lautsprecher vernommen. Melde mich später. Marcel holt sich noch nen Schmatz ab und jetzt geht’s los.

17:20 Uhr auch unser Tanztheater hats geschafft. Ich glaub, die hatten ein paar Kostüme vergessen, aber am Ende haben sie das Problem sowieso nicht mehr. Ich war ziemlich ausgezogen von dem stück. Wie gesagt Premiere für mich. Blaubart – Wenn einer zerstört was er liebt. Blaubart, der Frauenheld, ist ein Serienmörder (Sally) und bringt junge Frauen um. Sie sollen den mysteriösen Raum in seinem Haus nicht aufsuchen… und ups… neugierige Frauen können das natürlich nicht. Und dann ist das Blut an ihren Händen. Ich vermute von der Türklinke… und er sieht es und dann muss er sie umbringen… wie all die anderen vor ihr. Tja, da bleibt nicht viel zu sagen oder. Ganz schön irre. Also der Sally, der spielt das ja.., da hatte ich manchmal echt Gänsehaut und das noch vor dem Strip. Also Mut zu mehr Kleidung! (…ein Glück, dass mich keiner fragt) Ansonsten freut ihr Lyssis euch bestimmt, dass auch ihr es jetzt auch hinter euch habt.
Ich glaub, wir sind alle ganz schön durch heute. 4 Stücke gucken und eins selber spielen… hui hui. Also auf zu einer spannenden Busfahrt. Wer trägt hier eigentlich was und können wir nicht ludwig mitnehmen? Anne ist ja schon im Zug nach berlin. Die hat morgen Vorsprechen in Leipzig. Irre. Hoffentlich läuft die nicht Amok.

17:22 Uhr „ohne Hannes fährt hier keiner los!“ – jippi
17:28 Uhr ich pack mal lieber ein… gleich im Bus geht’s weiter.

17:54 Uhr jetzt sitzen fast alle im Bus. Fast alle. Natürlich warten wir… unsere Leuchten waren shoppen, ich tippe was zum Anstoßen… die Stimmung ist gut, die Honigzettel gehen rum, ich tippe sie nachher mal ab.

Honig… äh Feedbackzettel (von der Wandtafel im Foyer):
„Hamlet ich will ein Kind von dir!“
„Sprachlos.“ =)
„Wahnsinn! In Worten: WAHNSINN! Viel Spaß in Kassel!“ (Häh? Ach so, die haben gedacht dies Stück fährt zum SdL nach Kassel! Nee, da fahren doch unseren “Erbsen” hin…)
„Ich fand euer Bühnenbild genial, es hat mich echt umgehauen. Hamlet an sich, finde ich eine komplizierte, schon oft gehörte Thematik. Dennoch und trotzdem fand ich die Umsetzung toll. Eure schauspielerische Leistung war genial. Danke für die gelungene Vorstellung.“
„Ihr seid toll!“
„Interessante kreative Inszenierung. Hamlet muss man kennen – beeindruckende Bezüge – authentisches Spiel.“
„Einfach geil. Texte toll! Idee mit der Deko war hamma!!! Schauspieler top! Lautstärke top!“
„Klasse! War echt beeindruckend und etwas lustig! Super! Gut gespielt!“
„Echtes Schauspiel, gute Einfälle der Regie, fantasievolles Bühnenbild- ein rundum gelungenes sehr gutes Schultheater.“
„Mich hat das Stück emotional sehr ergriffen, vielen Dank! Es war…. genial! Ihr seid toll!“
„Tolles Bühnenbild, die Wartezeit sei euch verziehen! Aber für das Stück muss man HAMLET kennen! Schauspielleistung war sehr gut!“
„Es macht Spass euch zuzusehen! Eine tolle Variante mit tollem Bühnenbild und sehr schönen Texten! Der Deutsch/English – Mix ist sehr gelungen, die Darstellung der einzelnen Charaktere perfekt und einfach! Einfach gelungen!!! Dankeschön!“
„Ein starkes Stück! Ihr habt mutig und ausdrucksvoll gespielt, ziemlich alternative Inszenierung! Weiter so!“

17:55 Uhr die Nachzügler sind in Sicht. Gleich geht’s los!
17:57 Uhr wir fahren. Richtung Schwerin! Heimat. Ich Sitze neben Kati.

18:00 Uhr Jetzt läuft gerade das erste mal „hamlet.net“ im Fernsehen.
18:05 Uhr Eine kurze Fahrt. Wir sind nur bis zum ersten Burgerking gekommen. Ein „Hoch“ auf unsern Busfahrer. Na dann Leute guten Hunger! (wir stehen übrigens im Parkverbot mit Warnblink an. Wir Rebellen! Unser Busfahrer wollte ein Beweisfoto.)
18:36 Uhr Wir rollen wieder! Unser Busfahrer heißt übrigens T(h)orsten. Platztausch, von Reihe 1 auf Reihe 2 links, Kati bleibt.
18:40 Uhr Anna hat Kopfschmerzen. – könnte an der engen Burgerkingkrone liegen…
18:47 Uhr Fotosession mit Michi und Anna. (hinter uns)
18:48 Uhr Kati schläft.
18:50 Uhr Laute Dramaturgiediskussion zwischen Silke und Anne.
18:53 Uhr Jetzt wird’s hart. Die alten Storys werden ausgepackt. Jetzt kommts raus! ( im Kofferraum sitzen mit Fahrrad, im Zug die letzten 2 Grabowerküsse verteilen, weißt du noch, wo wir keine Schminke hatten und dann Schuhcreme genommen haben?? und bei den Nonnen! Ihr habt uns so viel Glück geschenkt!… – lautes Lachen)
19:30 Uhr Anna hat den Laptop an sich gerissen und macht erste Leseprobe. Sie ist sehr amüsiert. Empfindet das Gelesene als gut. Kann man essen, würde Michi sagen….

19:32 Uhr wo ist eigentlich Hannes…ah er spielt mit den Lyssis „US-Bundesstaatraten“ sie sind bei 49…jetzt wird’s hart…
Runde 2: Disneyfilme aufzählen, erreicht wurden 21!
Bemerkung: Entschluss wurde gefasst, das russische und tschechische Märchen (Väterchen Frost etc.) dass die immernoch gut im Rennen dabei sind – sowie die alten Defa-Filme.

19:36 Uhr wir singen Disney-Lieder /Hannes ist hat wieder die Gewalt über den Laptop.
19:43 Uhr Gespräch über liveblogging. Die Idee hab ich übrigens von Schwerin-Schwerin (Danke herr timmer)
19:46 Uhr Sophie unterrichtet mich, was Mexxler sind. Sie ist ein Mexxler, außerdem auch ein TaGGSler. Dass das nicht dasselbe ist, kann ich noch gut nachvollziehen. Mexx steht für Animexx. Eine Internetseite. Was sonst? Da sind die Fans von japanischen Mangas am Start. Manga = Commic. Alles klar?

19:49 Uhr ich werde gerade informiert, dass wir bei Burgerking ALLE Kronen mitgenommen haben. Respekt.

20:33 Uhr wir passieren Dorf Mecklenburg. 30 min zum Ziel.

20:50 Uhr Silke gibt letzte Instruktionen zum Ablauf der Ankunft. Wichtig, merken, Achtung! Ausräumen, dann erst gehen. Anders rum könnte es Probleme geben. Achtung, die morgen in der Schule sind, erste große Pause, Rumräumen, die nicht in der Schule sind, sind für die Schlepperei nach dem Aussteigen zuständig.

20:56 Uhr Medewege.
20:57 Uhr Klinikum.
20:58 Uhr Wismarsche Straße.
20:59 Uhr Bürgermeisterbadehosenablegeplatz.
21:00 Uhr einfach nur weils schon 21Uhr ist.
21:01 Uhr Robert-Belz-Straße.
21:02 Uhr Rote Ampel.
21:03 Uhr AULA!
21:24 Uhr Ich beende das „live“ blogging. Jetzt geht erstmal der Text online, Bilder werden nachgereicht. Einen schönen Abend noch. Hamlet.