header image
Das ist unser Haus!
17. Dezember 2009 | Ein Beitrag von , abgelegt unter Vermischtes. [ Kommentare: 4 ]

Jetzt geht es richtig los:

TAGGS bespielt einen Abrissblock auf dem Schweriner Großen Dreesch! Die WGS ist uns ein guter, sehr kooperativer Partner, die Schulleitung hat das Projekt abgesegnet, Tino Bittner freut sich auf die gemeinsame Arbeit mit TAGGS (ach, Jules, das warn noch Zeiten, als Tino deinen Text las!) im nächsten Frühjahr.

Und ich war schon mal da. Im Haus! Eindruck vom ersten Rendezvous? Na bitte sehr:

Also: Ich steh vor diesem Neubaublock/Auf einmal hab ich Angst vor dem Projekt!/ Fette Tauben sitzen im fünften Stock auf dem Balkonsims wie festgeklebt. Es ist kalt und das Haus sperrt mich komplett aus/ Verrammelt, Bleche vor den Kellerfenstern/ Na, ist wohl wegen der Tiere? Eingeschlagene Fenster hier und da, abgeklebt oder vernagelt, Rost, blätternde Farbe. Vernichtende Trostlosigkeit, kriecht förmlich in mich rein! Ichwilldagarnichtrein!/ Ums Haus herumgekommen, keine Zäune, nebenan das Wohnungslosenheim wie ausgestorben! Meterhoher Ginster, Hundescheiße überall ums Haus, bloß nicht reintreten. Vielleicht kommt ja gar keiner! Doch, da sind schon die WGS-Leute mit den Schlüsseln. Forsch schließt die WGSlerin die Eingangstür auf. Geht doch, Tür klemmt nur ein ganz klein wenig. Auf der Treppe ” Bitte Füße abtreten!”, ironischerweise, Bauschutt/ Aber es stinkt nicht, es riecht ganz normal nach Plattenbauflur “RATTEN, BITTE IN DECKUNG GEHEN!” brülle ich durchs Haus. Links die Wohnungstür war mal eingetreten, ist vernagelt/Aufschließen! Gut, wenn man den Schlüssel hat! Langer Flur, alles offen, langer Flur, links und rechts kleine Zimmer/ Wie Zellen im Knast. Möbel: Tische, Bettgestell/ Schrank, Badewanne/ Linoleum hatte ich früher auch! Und Die Tapete kommt mir bekannt vor! Es stinkt immer noch nicht/ Scherben, wieder Scherben, Bauschutt, Dreck, Dreck, Dreck/ Wespennester unter der Gardinenaufhängung/”Bitte Schuhe ausziehen!” – Wieso das denn? Ach so, das waren zwischenzeitlich Beträume für Muslime!/ Große Räume am Ende des Flurs/ Treppe hoch. Noch weiter geh ich nicht hoch, da ist alles voller Taubendreck; das ist gefährlichTAUBENZECKEN!/ Okay, wird zugenagelt und sauber gemacht, WIR BLEIBEN UNTEN IN DEN BEIDEN ETAGEN, Rundgang wird ohne Probleme funktionieren, es gibt etwa 25 bespielbare Räume/ Stromzähler geht noch, läuft SUPER!/ kein Wasser mehr, Klos nebenan im Haus, wir kriegen die Schlüssel von der Arztpraxis für die Proben!/ ACH; UND SO VIEL KRAM in den Zimmern, da kann man viel machen. Eigentlich ist es gar nicht so kalt! Und mit vielen Leuten kann man leicht bespielbare Räume schaffen! Im Keller stockduster ABER ES STINKT NICHT keine Tiere, ich verlasse das Haus! Hier will ich THEATER MACHEN, warte olles Haus, du kriegst noch mal einen letzten großen Auftritt! TAGGS WIRD S MÖGLICH MACHEN! Vor dem Abriss.


TAGGS beim vorweihnachtlichen Adventslesen
17. Dezember 2009 | Ein Beitrag von , abgelegt unter Vermischtes. [ Kommentare: 2 ]

Eingeladen waren wir am letzten Sonntag. Zur Spätlese Frühlese für Frühaufsteher Spätaufsteher, das Schmalzundmarmelade Lesekollektiv wollte es so richtig gemütlich; geruhsame zwei Stündchen vor kaffeeschlürfendem Publikum im Freischütz! Oder sollte es mehr um Aktion gehn? Ach, um Märchen und Weihnachtsmarkt – genau! Also gab es genau das: Im Mittelblock bot das junge Volk comictheatrige Szenen um die im Ensemble beliebtesten Märchen. Um einige andere Dallerei gabs auch noch dazu! Schaut mal drüben auf die Seite der SuM! Gibt auch Fotos dort!